Nachrichten, die ankommen

Als Nachrichtenredakteur möchte ich, dass der Hörer oder Zuschauer etwas davon hat, dass er meine Meldungen konsumiert: Die Nachricht soll nicht am Nutzer vorbeiziehen, sondern muss ankommen. Also braucht es verständliche Texte, die keine Barriere zwischen mir und meinem Hörer aufbauen. Ich finde daher eine klare, schnörkellose Sprache ohne Floskeln wichtig. Die zu finden, ist gar nicht so einfach in unserer Nachrichtenblase, in der komplizierte Agentursprache und Zeitdruck herrschen.

Seit 2009 suche ich nach richtigen Formulierungen. Unter anderem habe ich für folgende Unternehmen und Landesrundfunkanstalten gearbeitet:

SWR
NDR
rbb
Regiocast

 

Workshops, Seminare und Vorträge

 

Nachrichten gut zu machen – das kann man lernen! Dabei helfe ich gern. In meinen Workshops bediene ich unterschiedliche Zielgruppen. Zum Beispiel habe ich Fortbildungen für Journalisten, Einstiegskurse für Studenten oder Coachings für Bürgerradios gemacht – unter anderem für diese Institutionen und Unternehmen:

Hochschule Mittweida
Lehrauftrag „Grundlagen der Radionachrichten“ (2014)
Medientreff NRW
Workshop „Nachrichten auf den Kopf gestellt“ beim Medientreff NRW (2015)
Bildungszentrum Bürgermedien
Workshop „Grundlagen der Radionachrichten“ (2016)
Verband der österreichischen Privatradios
Nachrichten für junge Hörer (2018)

Dabei gebe ich gern meine Erfahrungen weiter. Wichtiger ist mir aber, mit den Teilnehmern an Texten zu arbeiten und ihnen so gleich Rückmeldung geben zu können.

Sie haben Interesse? Dann schreiben Sie mir.

 

#Newsneu – wird alles anders?

 

Trotz Smartphone-Pushmeldungen und den schnellen Nachrichtenseiten im Internet: Das Informationsbedürfnis unserer Hörer und Zuschauer ist genau so groß wie immer. Aber die von uns Nachrichtenjournalisten selbst auferlegten Zwänge und Traditionen stehen manchmal zwischen uns und unseren Nutzern. Was muss sich ändern, damit Nachrichten wieder mehr Hörer ansprechen und ihren gelegentlich anachronistisch anmutenden Charakter verlieren? Immerhin klingen sie seit gut 90 Jahren gleich…

Damit beschäftigen sich seit 2014 unter dem Stichwort #newsneu Radiomacher öffentlich-rechtlicher und privater Radiosender. Den Startschuss gab eine Konferenz beim MDR in Magdeburg. Zum ersten Mal haben wir uns quasi systemübergreifend zusammengesetzt und darüber gesprochen, was wir bei Nachrichten anders machen können – und wollen.

Im Nachgang habe ich beim SWR den Anstoß für ein neues Nachrichtenformat bei der jungen Welle DASDING gegeben. Wir haben daraufhin ein Format entwickelt, das DASDING seit September 2014 werktäglich um 18 Uhr sendet. Die neuartige Nachrichtensendung bietet dem Redakteur die Möglichkeit, sein Top-Thema aus mehreren Perspektiven zu beleuchten und dem Hörer dadurch mehr Orientierung zu verschaffen. Außerdem eröffnet der Moderator die Nachrichten. Dadurch wird die starre Trennung zwischen Programm und Nachrichtensendung aufgehoben.


DASDING-Nachrichten um 18 Uhr vom 13.2.2015

Auch seit ich nicht mehr beim SWR bin, beschäftige ich mich damit, wie wir Nachrichten weiterentwickeln können. Dazu referiere ich auch bei Fachtagungen wie beispielsweise dem Medientreff NRW.

Sie sind neugierig geworden? Dann lassen Sie uns reden.